Die Berge

Moneglia ist nicht nur ein hübscher Ort am Meer, sondern auch ein perfekter Ausgangspunkt für die Liebhaber von Ausflügen, Spaziergängen und Trekking. Hinter der Ortschaft befindet sich nämlich das ligurische Küstenapennin, Bergen mit reichhaltiger und unterschiedlicher Vegetation.

Das Personal der Villa Argentina wird Ihnen gerne die besten Routen empfehlen, um die Wanderwege hinter Moneglia zu entdecken.

Finden Sie eine Map: http://www.siriobluevision.it/2014/moneglia-villaargentina/.

In der Hoffnung, Sie bald hier bei uns als Gast zu haben, stellen wir Ihnen hier auch einen Wanderweg aus dem Führer Tra boschi e ulivi. 22 Percorsi escursionistici nel territorio di Moneglia vor, der vom Centro Studi e Ricerche Ad Monilia herausgegeben wurde.

Von Moneglia nach Casarza

Moneglia – Montelugo – Rocche delle Catene (436 Meter ü.M.) – San Lazzaro – Casarza

Dauer: 3 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel

Die Route beginnt bei der Kirche von San Giorgio, westlich von Moneglia, von wo man in Richtung Schloss von Monleone steigt. Man biegt hier rechts ab und folgt der Schloßmauer, bis man auf die Seite der Secca kommt. Hier geht der Weg weiter bergauf bis Case Venino, wo der eigentliche Wanderweg beginnt.

Nach etwa 20 Meter trifft man auf den Wegweiser nach Casarza. Der Weg, nach einem kleinen Abhang, führt auf halber Höhe weiter auf und ab zwischen Pinien- und breitblättrigen Bäumen bis Case di Montelugo. Nach einem kurzen Schotterweg, sieht man auf der linken Seite eine Freitreppe mit Holzgeländer, die Sie nach einem merkbaren Höhenunterschied, Richtung Rocche delle Catene führt.

Nach einem ebenen Teil, kreuzt der Weg einen anderen, der von Monte Moneglia Richtung Ca’ Bianca führt. Wenn man müde ist, kann man von hier aus wieder nach Moneglia zurückkehren.

Der Weg führt weiter links bis zum Gebirgskamm. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das Petronio Tal. Ab jetzt geht der Weg langsam bergab zwischen Kastanienbäumen und Seekiefern bis man die Staatstraße Aurelia kreuzt. Man überquert die Straße und auf der anderen Seite führt links ein Maultierpfad aus Steinpflaster, welcher „Muntà dei Poveri” (Aufstieg der Armen) genannt wird, bergab Richtung San Lazzaro.

Die Vegetation besteht nun aus Olivenbäumen, vor allem ab der Ortschaft Case Rissuolo, wo der Weg auf einer Schotterstraße weiter nach San Lazzaro und Casarza Ligure führt.

In Casarza kann man den Linienbus nach Riva Trigoso nehmen und von dort aus den Zug oder den Bus nach Moneglia.